Reiseinformationen

Verkehrsinformationen

Da für Ihre Reise nach Mecklenburg-Vorpommern fast ausschließlich der eigene PKW oder die Bahn in Frage kommen, sollen sich die nachfolgenden Informationen auf diese zwei Transportarten konzentrieren.

Reise mit dem PKW

Mecklenburg-Vorpommern verfügt über ein modernes, gut ausgebautes Straßennetz. Angesichts der geringen Bevölkerungsdichte ist auch das Verkehrsaufkommen vergleichsweise gering. Außerhalb der Sommerferien ist ein flüssiges Fahren auf den Autobahnen und Bundesstraßen in allen Landesteilen möglich.

Aus Westen kommend (z.B. Hamburg) empfiehlt es sich, die BAB A 24 (Berlin - Hamburg) oder die Ostseeautobahn A 20 zu benutzen. Sie führt von Lübeck kommend entlang der Städte Wismar, Rostock, Greifswald und Neubrandenburg in Richtung A 11 bei Prenzlau und bindet somit die gesamte Ostseeküste, inklusive der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, Insel Rügen und Insel Usedom, an das bestehende Verkehrsnetz an.

Aus südlicher Richtung führen vom Berliner Ring die Autobahnen A 24 und A 11 in’s Land. Ab dem Dreieck Wittstock gabelt sich die A 24. Von hier führt die A 19 in Richtung Rostock. Die Abfahrten Röbel, Malchow, Waren / Müritz oder Krakow am See sind für Urlaubsziele in der Mecklenburgischen Seenplatte zu benutzen. Die A 11 durchquert die beliebte brandenburgische Urlaubsregion Uckermark und führt zum Grenzübergang Pomellen und weiter nach Stettin (Polen). Bei Prenzlau schließt sich dann die A 20 an, wodurch Urlaubziele an der Ostsee schnell erreicht werden können.

Stolz ist man hierzulande auf die von alten Bäumen gesäumten Alleen, die zum eher besinnlichen Fahren einladen und einen Blick auf die abwechslungsreiche Umgebung zulassen. Man muss sich also entscheiden, ob man das Urlaubsziel auf schnellem Wege über die Bundesautobahnen erreichen will oder für eine Fahrt über die Bundes- und Landstraßen etwas mehr Zeit einplant.


Aber Achtung!
In den Sommerferien kann es auf dem Weg in die touristischen Zentren des Landes, insbesondere zur Insel Rügen, zur Insel Usedom, der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst sowie den Ostseebädern der Binnenküste, vor allem an den Samstagen zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

Die Zugvogel-Verkehrstipps!
•    Wer es einrichten kann, sollte in den Sommerferien die Samstage für eine An- oder Abreise meiden.
•    Sollte dies nicht möglich sein, versuchen Sie, die Zielregionen möglichst bereits am Vormittag zu erreichen.
•    Die Abreise sollte in den frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden erfolgen.
•    Beeinträchtigungen kann es auch beim An- und Rückreiseverkehr zu den Feiertagen geben. Hier analog verfahren.
•    Beachten Sie, besonders als Usedom-Urlauber, die Brückenöffnungszeiten an der Wolgaster und Zecheriner Klappbrücke.

Peenebrücke Wolgast zur Insel Usedom, B 111
Sie öffnet sich tagsüber für jeweils etwa 15 Minuten.
Öffnungszeiten:
05:45 Uhr
08:45 Uhr
12:45 Uhr
17:45 Uhr
20:45 Uhr

Zecheriner Brücke zur Insel Usedom, B 110
Klappbrücke über den Peenestrom in der Nähe von Anklam, neben Wolgast die zweite Usedom-Anbindung. Zu folgenden Zeiten wird die Brücke etwa 15 min. für den Straßenverkehr gesperrt.
05:45 Uhr (nur im Sommer)
08:45 Uhr
12:45 Uhr
16:45 Uhr
20:45 Uhr (nur Sommer)

Auch für das Reiseziel Insel Rügen führt die Entlastungsstrecke über eine Klappbrücke.

Ziegelgrabenbrücke Stralsund zur Insel Rügen, B 96
Neben der neuen Rügenbrücke ist die Ziegelgrabenbrücke auch weiterhin als Entlastungsstrecke über den Strelasund zur Insel Rügen für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger nutzbar.
Öffnungszeiten (ca. 20 min.):
05:20 Uhr
08:20 Uhr
12:20 Uhr
15:20 Uhr
17:20 Uhr
21:20 Uhr

Reise mit der Bahn

Angesichts steigender Benzinpreise wird die Reise mit der Bahn für viele Gäste immer stärker eine Alternative. Vorteile sind auch das stressfreiere Reisen mit Kindern, die Vermeidung von Staus sowie die Möglichkeit, eigene Fahrräder mitzunehmen. Viele Gastgeber bieten zudem einen Bahnhofstransfer an.
Alle touristischen Zentren des Landes, wie die Ostseeküste, die Insel Rügen, die Insel Usedom oder die Mecklenburgische Seenplatte, können mit dem Zug gut erreicht werden.

Im „Tarif-Dschungel“ der Deutschen Bahn AG lassen sich eine Vielzahl an Sparmöglichkeiten und Sondertarife finden, wie z.B.:
Das Ostseeticket
Von Bahnhöfen in Berlin oder Brandenburg an die Ostsee ab 44 Euro für eine Person mit Rückfahrt in der 2. Klasse. Die Mitfahrer zahlen je 34 Euro (Stand 2017). Es kann online gebucht werden.

Das Mecklenburg–Vorpommern–Ticket
Einen Tag Bahn fahren von Hamburg bis nach Polen durch M-V in allen Regionalzügen für 23 Euro für die erste Person plus 4 Euro pro Mitfahrer. Auch als Handy-Ticket. Stand 2017.

Das Schöne-Wochenende-Ticket
Gilt für Reisen in allen Nahverkehrszügen der DB quer durch Deutschland am Samstag oder Sonntag, für bis zu fünf Personen, die erste Person zahlt 40 Euro, bis zu vier Mitreisende je 4 Euro. Stand 2017.

Das Stadt-Land-Meer-Ticket
An zwei Tagen für nur 43 Euro p. P. (Hin- und Rückfahrt) oder 27 Euro (einfache Fahrt) pendeln zwischen Berlin und den Ostseemetropolen Rostock, Stralsund oder Wismar. Zwischenstopps in Güstrow, Waren oder Neustrelitz möglich.

Das Pomerania-Ticket
Zwei Personen für ges. 14 Euro mit Regionalzug und Bus zwischen Pasewalk im Landkreis Uecker-Randow und Stettin (Polen), Stand 2017.

Servicetelefon

+49 (0) 395 / 4216143

Unser Service-Team steht Ihnen gerne
Montags bis Freitags
von 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
persönlich zur Verfügung.

Mehr Informationen

Social Media


facebook
youtube Twitter

 

Zugvogel-Webtipps

Jetzt Buchen